Schwarz und weiss: Karies

Autsch!, eine nicht rechtzeitig entdeckte und behandelte Karies kann Schmerzen verursachen und eine Entzündung im Zahninneren hervorrufen. Wir legen besonderen Wert auf die Früherkennung – und auf eine sanfte Behandlung mit modernsten Methoden.

Wie entsteht Karies?

Neben Zahnfleischentzündung und Parodontitis ist Karies eine der verbreitetsten Erkrankungen von Zähnen. Bestimmte Bakterien in der Mundhöhle ernähren sich bevorzugt von Zucker, den wir mit der Nahrung aufnehmen.

Dabei setzen sie eine aggressive Säure frei, die den Zahnschmelz angreift (Deminaralisierung). Wo die Säure länger einwirken kann, bekommen die Zähne Löcher – das ist Karies.

Woher kommen die Bakterien?

Schon im Kleinkindalter werden wir mit den verursachenden Bakterien infiziert. Diese werden meistens durch den Speichel der Eltern oder anderer nahestehender Personen übertragen: Einmal schnell den Breilöffel abgeleckt oder die Temperatur der Nuckelflasche getestet – schon gelangen die Karies-Keime in die Mundhöhle.

In der feucht-warmen Umgebung vermehren sich die Bakterien schnell millionenfach. Vor allem, wenn sie mit dem „gefüttert“ werden, was auch Kinder gerne essen und trinken: süßer Brei und zuckerhaltiger Tee.

Kommt Karies nur von Süßigkeiten?

Bonbons, Lutscher und süße Getränke (denken Sie an kariöse Milchzähne durch gezuckerten Kindertee!) sind besonders gefährlich. Ebenso alles, was gerne an den Zähnen und in den Zwischenräumen kleben bleibt – wie Schokoriegel oder Karamell.

Entscheidend dabei ist die permanente Zuckerzufuhr. Sie schafft ein konstantes Milieu, in dem sich die säureproduzierenden Bakterien wohlfühlen und rapide vermehren.

Aber nicht nur Süßes kann Karies begünstigen: Alle Nahrungsmittel, die viel Stärke enthalten – wie Backwaren aus Weißmehl oder Kartoffelchips – können den Zähnen schaden. Denn die Stärke wird durch Speichel-Enzyme in Zucker umgewandelt.

grauer hase frau behandlung

Karies frühzeitig erkennen

Nicht immer lässt sich Karies mit dem bloßem Auge erkennen: Die typischen braunen Löcher im Zahnschmelz können an gut sichtbaren Stellen zwar rasch entdeckt werden. Aber leider „versteckt“ sich die Karies auch gerne: nämlich in den Grübchen (Fissuren) auf den Kauflächen der Backenzähne und in den Zahnzwischenräumen. Also dort, wo die Zahnbürste nicht oder nur unzureichend hingelangt!

Besonders tückisch: Es gibt auch weiße Karies, die selbst beim direkten Hinschauen so gut wie unsichtbar ist. Deshalb sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen, gezielte Röntgendiagnostik sowie individuelle Prophylaxe um so wichtiger! Denn je früher wir die Karies entdecken, desto schonender können wir sie behandeln.

grauer hase zaehne

Wir behandeln Karies minimalinvasiv!

Früher wurden Zahnfüllungen möglichst groß gestaltet, um die Nachbildung von Karies zu unterbinden. Entsprechend viel Zahnsubstanz musste bei der Präparation entfernt werden – doch diese Zeiten sind zum Glück vorbei!

Heute ist das Ziel, die wertvolle natürliche Zahnsubstanz so lange wie möglich zu erhalten. Deshalb haben wir uns in der Karies-Therapie auf besonders schonende, minimalinvasive Verfahren spezialisiert.

Worauf es uns ankommt:

  • Karies-Entstehung verhindern (Prophylaxe, am besten für die ganze Familie)
  • Früherkennung durch regelmäßige Kontrolltermine (Untersuchung)
  • Besonders gründliche Inspektion mit Hilfe von Lupenbrille und Mikroskop
  • Ggf. Untersuchung mit dem strahlungsarmen Digital-Röntgen
  • Vollständige Trockenlegung des zu behandelnden Zahns mittels Kofferdam
  • Besonders schonende Präparation durch gezieltes Anfärben erkrankter Zahnsubstanz
  • Hochwertige Füllungen aus Nano-Hybrid-Komposit (mit über 90 % keramischen Füllstoffen) – metallfrei, voll biokompatibel
  • Aufwendige Schichttechnik
  • Funktionelle Kauflächengestaltung zur Vermeidung von Kiefergelenks-Störungen
  • Perfekte Anpassung auf Ihre individuelle Zahnfarbe: Die Restauration ist ästhetisch nicht von natürlicher Zahnsubstanz zu unterscheiden
  • Mehrfarbschichtung für Chamäleon-Effekt (ästhetische Anpassung auf umgebende Zähne)
  • Transparente Behandlung durch Fotodokumentation

Die beste Behandlung ist die Vorsorge: Karies ganz vermeiden!

Besonders wichtig ist uns, dass nach einer Restauration keine neue Karies entsteht. Durch regelmäßige Prophylaxe-Behandlungen können wir Ihre Zähne dauerhaft gesund und schön erhalten –  im Idealfall ein Leben lang!

Kernstück dieses modernen Konzepts ist die regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR). Mit dieser langfristig angelegten Vorsorgebehandlung halten wir die schädlichen Plaque-Bakterien in Schach und sorgen für eine nachhaltig verbesserte Mundhygiene. Fragen Sie jetzt online nach einem Termin!

Gewährleistung auf Füllungen

Weil wir von der Qualität unserer hochwertigen Restaurationen überzeugt sind, geben wir auf Mehrschichtfüllungen eine Gewährleistung von bis zu 5 Jahren! Hier erfahren Sie mehr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok