Kinder­behandlung: Zahngesund von Anfang an

Michlzähne verdienen mindestens die selbe Aufmerksamkeit wie das bleibende Erwachsenengebiss. Deshalb kümmern wir uns schon früh um die Zahngesundheit der kleinen Patienten: mit individueller Prophylaxe, sanfter Behandlung und umfangreicher Beratung für Eltern. Damit beginnen wir schon ab dem ersten Milchzahn! Denn so können Kinder ihr ganzes Leben kariesfrei bleiben.

Kinder kommen ohne Karies auf die Welt

Kinder werden zwar ohne Karies geboren, aber die Ansteckung mit den ursächlichen Keimen findet meist innerhalb des ersten Jahres statt. Meistens geschieht dies durch die Eltern oder andere nahestehende Personen: Es genügt schon, schnell mal den Breilöffel abzulecken oder die Nuckelflaschen-Temperatur kurz mit dem Mund zu testen.

Sind die schädlichen Bakterien einmal in den Mund gelangt, breiten sie sich aus und vermehren sich rasant. Ihr Stoffwechsel wandelt Zucker in Milchsäure um. Sie greift den noch dünnen Zahnschmelz der Kinderzähnchen an, indem sie ihm wichtige Mineralien entzieht – so entsteht Karies.

Weshalb wir Kinderzähne besonders beschützen

Milchzähne sollten möglichst unbeschadet bis zum Zahnwechsel erhalten bleiben. Dafür brauchen sie besonderen Schutz: Da die Säure den empfindlichen Milchzahnschmelz schnell durchdringen kann, achten wir bei Kindern besonders auf die Früherkennung. So kommt es gar nicht dazu, dass Löcher entstehen und der darunter liegende Zahnnerv mit Schmerzen reagiert.

Darüber hinaus dient das Milchgebiss als „Platzhalter“ für die nachfolgenden bleibenden Zähne. Wenn sie beschädigt oder sogar zerstört werden, kann dies Fehlstellungen zur Folge haben, die gegebenenfalls kieferorthopädisch behandelt werden müssen.

Ein gutes Team für kerngesunde Kinderzähne

Aus diesen Gründen sind regelmäßige Zahnarztbesuche für kleine Patienten besonders wichtig! Denn wir achten genau auf eine gesunde Entwicklung der Zähne und schützen damit nicht nur sie, sondern auch die Gesamtgesundheit. Die frühzeitige Gewöhnung durch regelmäßige Vorsorgetermine begünstigt eine vertrauensvolle Beziehung – zu uns als sanfte Zahnarztpraxis und zum Thema Zahnpflege ganz allgemein.

Zudem erlernen Kinder die häusliche Mundhygiene in unserer Putzschule. Dabei werden sie von unserem gut ausgebildeten Team angeleitet – immer sensibel, postiv motivierend und mit viel Geduld! Denn Zahnpflege soll (auch) Spaß machen – ganz besonders in jungen Jahren.

Wir machen junge Zähne rundum stark

Regelmäßiges Fluoridieren macht den Zahnschmelz robuster gegen zukünftige Säureangriffe. Wir empfehlen dies grundsätzlich ab dem 6. Lebensjahr, um das Kariesrisiko langfristig einzuschränken. Wichtig ist auch die Fissurenversiegelung der Seitenzähne: Sie verhindert, dass sich Karies in den Fissuren (die kleinen Grübchen in den Kauflächen) festsetzen und verstecken kann.

Die richtige Ernährung gehört dazu!

Natürlich spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle: Bonbons und Lutscher, aber auch süßer Tee und Fruchtsäfte sind für Kinderzähne besonders schädlich. Denn es ist vor allem die dauerhafte Verfügbarkeit von Zucker, die den Bakterien hilft, besonders viel Säure freizusetzen.

Entscheidend ist nämlich viel mehr die Zeitspanne als die auf ein Mal anfallende Menge des Zuckers. Ein vollständiger Verzicht auf Süßes ist also nicht notwendig! Bereits das Vermeiden längerer Zucker-Zeitspannen macht es den Karies-Keimen schwer. Es spricht also nichts gegen eine so genannte „süße Stunde“, in der Naschereien ganz nach Herzenslust erlaubt sind.

grauer hase junge zahnbuerste

An erster Stelle steht das Vertrauen

Wir möchten alles dafür tun, dass das Gebiss Ihres Kindes sich gesund entwickelt. Deshalb ist Vertrauen für uns das wichtigste. Wir nehmen uns Zeit, unsere jungen Patienten kennen zu lernen, lange bevor das erste Mal ein Zahn behandelt werden muss.

Wenn mit etwa 6 Monaten der erste Zahn kommt, sollten Sie ihr Kind das erste Mal mit in die Praxis bringen. So gewöhnt sich Ihr Kind schon früh an die Umgebung in der Praxis.

So gelingt Zahngesundheit kinderleicht

Als Zahnärzte stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Damit häusliche Zahnpflege und Zahnarztbesuche mit kleinen Kindern möglichst stressfrei gelingen, haben wir die folgenden Tipps für Sie zusammengestellt:

  • Wecken Sie das Interesse Ihres Kindes an seinen Zähnen. Zur Vorbereitung können Sie zum Beispiel zusammen Zähne zählen und Kinderbücher über Zähne lesen.
  • Die erste „zahnärztliche Behandlung“ ist bei uns eine reine Spielsitzung. Der erste Termin soll vor allem eine schöne und interessante Erfahrung werden!
  • Vermeiden Sie Formulierungen wie „Hab’ keine Angst, das tut nicht weh!“ Verwenden Sie positive Formulierungen: „Wir besuchen jetzt den Zahnarzt, damit deine Zähne immer gesund und schön bleiben.“
  • Versprechen Sie Ihrem Kind bitte keine Geschenke als „kleine Bestechung“. Wir legen großen Wert auf ehrliche Anerkennung, deshalb gibt es für die Tapferkeit immer eine kleine Belohnung von uns.
  • Versuchen Sie, die eigene Aufregung und Unsicherheit bewusst im Rahmen zu halten. Kinder sind sehr empfänglich für die Stimmungen ihrer Eltern und übernehmen deren Anspannung zusätzlich.
  • Haben Sie Geduld mit Ihrem Kind – und vor allem mit sich selbst! Auch wenn nicht alles sofort klappt: Bewahren Sie die Ruhe. Für uns sind auch gestresste Situationen ganz einfach Routine.
  • Bitte vertrauen Sie uns und bleiben Sie während der Behandlung weitestgehend im Hintergrund. Selbstverständlich sprechen wir alles, was bei der Behandlung passiert, mit Ihnen ab.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen